Kann Sich die ganze Bevölkerung einbringen in das Stadtentwicklungskonzept?

Ja. das Stadtentwicklungskonzept (STEK) betrifft die gesamte Churer Bevölkerung. Deshalb sind alle aufgerufen, die Anliegen zur Entwicklung der Stadt anzubringen.

Wie kann ich mich konkret einbringen? Wo kann ich meine Anliegen hinterlegen?

Die Mitwirkung am Stadtentwicklungskonzept funktioniert digital. Mit einem Formular können Sie Ihre Anliegen zu den einzelnen Teilbereichen einbringen. Das Formular finden Sie hier.

Wie ist das Stadtentwicklungskonzept aufgebaut?

In einem einleitenden Kapitel erfahren Sie Grundsätzliches über das STEK 2050 auf. In den nachfolgenden beiden Kapiteln werden die übergeordneten Rahmenbedingungen eingeführt und der IST-Zustand von Chur dargelegt.
Das Kapitel «Chur morgen» bildet den Übergang von der Ausgangslage zum eigentlichen Stadtentwicklungskonzept. Die Erkenntnisse aus den ersten Kapiteln werden analysiert und daraus Chancen und Herausforderungen abgeleitet. Zudem werden eine Positionierung und die zentralen Zielsetzungen für das Stadtentwicklungskonzept formuliert.
Die folgenden Kapitel sind unterteilt in strukturelle und funktionsbezogene Inhalte. So wird in den Kapiteln Stadtstruktur und Landschaft der Fokus auf räumliche Strukturen gelegt. In den Kapiteln Mobilität, Wohnen, Arbeiten und Freizeit stehen Funktionen im Fokus. Die Entwicklungsschwerpunkte werden im letzten Kapitel behandelt und benennen die Gebiete, in welchen in den nächsten Jahren die bedeutendsten räumlichen Entwicklungen stattfinden sollen. Das Stadtentwicklungskonzept 2050 besteht neben dem vorliegenden Konzeptbericht aus einer Plankarte, welche die wichtigsten Festlegungen des STEK 2050 abbildet. Im Bericht werden folgende Konzeptelemente eingesetzt:

  • Stossrichtungen, welche die die wichtigsten räumlichen Entwicklungsziele definieren, die im jeweiligen Kapitel gelten
  • Handlungsansätze: Sie dienen der konkreten Umsetzung der Stossrichtungen mit planerischen Massnahmen.